Andreas Treusch


Lebenslauf
1966 geboren in Schladming, Österreich
Tischlerlehre und Matura, HTBLuVA Mödling
Architekturstudium an der TU Wien
School of Architecture, Ann Arbour-Cranbrook, USA
Institute for Architecture, Moskau

seit 1989 Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben
1994 Diplom bei Prof. H. Richter
seit 1994 freiberuflich tätig
1995-2000 Lehrbeauftragter und Assistent an der TU Wien - Institut für Wohnbau
seit 1997 Ziviltechniker
2001 Lehrauftrag TU Wien, Institut für künstlerische Gestaltung
2005 Gründung der TREUSCH architecture ZT GmbH

Preise und Ausstellungen
2011 Auszeichnung “best architects 12” für das Ars Electronica Center
Lighting Design Award – Highly Commended International Project für das Ars Electronica Center
2010 The International Architecture Award / The Chicago Athanaeum für das Ars Electronica Center
2009 Civic Trust Award: City of Culture Award für das Ars Electronica Center
WAF World Architecture Festival in Barceolana – Nominierung des Ars Electronica Centers (beste Kulturbauten)
OÖ Architekturpreis “vis á vis” für das Ars Electronica Center
2007 Container-Roadshow „Transitions – Light on the move” – Architektur & Beleuchtung, München, Hamburg, Rotterdam
OÖ Architekturpreis „vis á vis – vorbildlich gebaute Lebensräume für die Fachhochschule Wels
Auszeichnung „best architects 07“ für Air Cargo Center, Flughafen Wien-Schwechat
Yo.v.A. Young Viennes Architects
2006 Ausstellung „Servicebauten der Stadt Wien“
Erweiterung des Ars Electronica Centers, Linz, Wettbewerb (EU-weit) 1.Preis
2005 Niederösterreichischer Holzbaupreis für das Handling Center West, Flughafen Wien-Schwechat
2003 Ausstellung “sketches”, Oris in Zagreb
Air Cargo Center und Handling Center West, Flughafen Wien-Schwechat, Wettbewerb (EU-weit) 1.Preis
2002 Mlada Avstrijska Arhitektura, Galerie Dessa, Ljubljana
FH OÖ Campus Wels, Wettbewerb (EU-weit)1.Preis
Lärmschutzwand Theodor Körner Hof Wien, Wettbewerb 1.Preis
2001 Österreichische Architektur heute, K.F.A.Gallery, Bratislava
2001 Bauherrenpreis an Gemeinde Wien für Volksschule Natorpgasse
2000 Projekt Flakturm, cultural sidewalk, gumpendorf 2000
1999 Werkschau in der Kammer der Architekten, Wien
Volksschule Natorpgasse, Gutachterverfahren 1.Preis
1998 Kunstpreis Stainach - Steiermark
1997 PLOT - gezeichnete Architektur, Galerie Raum Aktueller Kunst
1995 Domico Metallbaupreis
1994 Domico Metallbaupreis
1993 Stahlbaupreis



Nadja Sailer


Lebenslauf
1968 geboren in Lustenau, Österreich
1987 Matura
Architekturstudium an der TU Wien und Ecole d'Architecture de Paris La Villette
1998 Diplom bei Prof. H. Richter
seit 1998 freiberuflich tätig
seit 1998 Mitarbeit und Projekte mit Architekt D.I. Andreas Treusch
seit 2001-03 Lehrauftrag TU Wien, Institut für künstlerische Gestaltung
seit 2002 Ziviltechnikerin
seit 2008 Gesellschafterin Treusch architecture ZT GmbH

Ausstellungen
1994 Photoausstellung Paris, UP6 La Villette
1997 PLOT - gezeichnete Architektur, Galerie Raum Aktueller Kunst
1999 Frauen in der Technik
2000 Archdiploma, TU Wien
2007 Y.O.V.A. - Young Viennese Architects



MitarbeiterInnen

DI Anette Pessenlehner - Schramm
DI Thomas Schrittwieser
BA Sarah Kögl
BA Fabian Lahrz
Caroline Weber
Edip Göral
Martin Radinger
Admin. BA. Bettina Demberg